bartop

Feuerwehrmuseum

header

Navigation

Home

Über das Museum

Helme und
ihre Geschichten


Alte
Dokumente


Alte Geräte
und Ausrüstungen


Alte Fotos

Bemerkenswerte Brände
und Einsätze


Florian,
Florian, Florian


Orden

Jubiläumsveranstaltungen

Feuerwehr-Erfindungen

Katastrophen

Feuerwehr-Freundschaften

Kameradschaft der
Feuerwehroffiziere


Feuerwehrübungen

Feuerwehr und
Sport


Tiergeschichten

Lehrtätigkeit


Dusche für den Papagei

Home > Tiergeschichten > Dusche für den Papagei

Bild: Ara1: Bild: Ara2: Papageien sind kluge Tiere und sie können, wenn man sie es entsprechend lehrt, auch sprechen. Das gefällt den Menschen. Wussten Sie aber, dass einem Papageien mit ihrem Geschwätz auch einmal richtig auf die Nerven gehen können? Darüber wissen die Männer der Berufsfeuerwehr Linz zu berichten:


Ein schöner, bunter Papagei entkam in den 70er-Jahren seinem Besitzer, er flog auf einen Baum und hüpfte munter von Ast zu Ast und plapperte ohne Unterbrechung vor sich hin. Der Vogel fühlte sich dort offensichtlich so wohl, dass alle Beschwörungsversuche seines Herrls nichts halfen, er kam und kam nicht herunter. In seiner Verzweiflung verständigte der Besitzer die Feuerwehr Linz.

Zunächst machten die Feuerwehrmänner die gleiche Erfahrung wie der Eigentümer des exotischen Vogels: Der Papagei ließ sein Kauderwelsch weiterhin ohne Unterbrechung vernehmen und immer, wenn seine Häscher knapp an ihn herangekommen waren, setzte er sich im letzten Moment auf den nächsten Ast oder nächsten Baum ab. Das Gequäke des Vogels klang allmählich wie Hohn in den Ohren der Feuerwehrleute.

Schließlich wurde den Feuerwehrmännern dieses Treiben zu bunt. Sie ließen sich von dem ausgefuchsten Vogel nicht länger häkerln, sondern verpassten ihm einen gezielten Wasserstrahl.

"Da lag er nun mit nassen Flügeln und sprachlos vor Schreck auf dem Boden und wir konnten ihn dem glücklichen Besitzer überreichen", erinnert sich der Einsatzleiter Franz Czejka.


Copyright 2017 - Feuerwehrmuseum