bartop

Feuerwehrmuseum

header

Navigation

Home

Über das Museum

Helme und
ihre Geschichten


Alte
Dokumente


Alte Geräte
und Ausrüstungen


Alte Fotos

Bemerkenswerte Brände
und Einsätze


Florian,
Florian, Florian


Orden

Jubiläumsveranstaltungen

Feuerwehr-Erfindungen

Katastrophen

Feuerwehr-Freundschaften

Kameradschaft der
Feuerwehroffiziere


Feuerwehrübungen

Feuerwehr und
Sport


Tiergeschichten

Lehrtätigkeit


Trügerische Unschuld

Home > Tiergeschichten > Trügerische Unschuld

Bild: Dackel: November 1980:
Auf der Wiener Straße stießen drei Personenwagen zusammen. Die Rettung brachte die verletzten Lenker ins Spital, die Feuerwehr räumte die Fahrbahn. Im Fond eines Wagens wurde von den Helfern ein kleiner Dackel entdeckt. Da das Herrl schon im Krankenhaus war, wollte ein Wehrmann den Dackel ins Tierheim bringen. Das Hündchen blickte den Feuerwehrmann, es war der an und für sich routinierte Hundefänger Franz Kaindleinsberger, so harmlos und unschuldig an, dass der Mann auf die für derartige Fälle vorgesehenen Schutzhandschuhe verzichtete. Der Dackel hatte das Kopferl zur Seite gelegt, an und für sich ein typisches Zeichen für Gutmütigkeit. Geradezu zärtlich nahm der Feuerwehrmann den Hund auf und streichelte ihn sanft, da biss der Hund zu und zwar kräftig. Zum Glück war der Hund gegen Tollwut geimpft, sonst hätte Franz Czejka seinem verletzten Kollegen die schmerzhafte Impfung und Quarantäne nicht ersparen können... .


Copyright 2017 - Feuerwehrmuseum