bartop

Feuerwehrmuseum

header

Navigation

Home

Über das Museum

Helme und
ihre Geschichten


Alte
Dokumente


Alte Geräte
und Ausrüstungen


Alte Fotos

Bemerkenswerte Brände
und Einsätze


Florian,
Florian, Florian


Orden

Jubiläumsveranstaltungen

Feuerwehr-Erfindungen

Katastrophen

Feuerwehr-Freundschaften

Kameradschaft der
Feuerwehroffiziere


Feuerwehrübungen

Feuerwehr und
Sport


Tiergeschichten

Lehrtätigkeit



Copyright 2017 - Feuerwehrmuseum

Ölwehreinsatz am Mondsee

Home > Bemerkenswerte Brände und Einsätze > Ölwehreinsatz am Mondsee

Bild: Mondsee1:

Bild: Mondsee2:

Bild: Mondsee3:

Bild: Mondsee4:

Bild: Plan Mondsee:

27. November 1971.
Die Berufsfeuerwehr Linz mit Einsatzleiter Franz Czejka wurde vom Landesfeuerwehrkommando Oberösterreich um Hilfeleistung mit Ölsperren und Ölbindemitteln ersucht.

Was war geschehen?
In einem Mineralöllager oberhalb der Autobahn gelegen (siehe Plan, roter Pfeil und roter Kreis unten) wurde beim Umfüllen von "Heizöl leicht" eine große Menge dieses Schwarzproduktes ins Freie gepumpt. Aus einem Tankfahrzeug sollte ein Behälter gefüllt werden, durch Unachtsamkeit kam es zur Überfüllung und zum Überlaufen. Das Heizöl gelangte in den Moosbach und rann in der Folge über den Steinbach in den Bereich der Segelschulbucht.


Die wichtigste Aufgaber der aus Oberösterreich und Salzburg eingesetzten Feuerwehrkräfte bestand darin, mittels Ölsperren verschiedenster Erzeugnisse das Ölprodukt "einzuschlängeln". Dabei erwies sich die Linzer Ölsperre Linz II als besonders geeignet, sie zeichnete sich unter anderem durch gute Manövrierfähigkeit aus.


Durch Aufbringen von Ölbindemitteln (Ekoperl, Fayencit u.a.m.) konnte eine Absaugung mit Saugfahrzeugen erfolgreich abgeschlossen werden.


Im Bereich des Moos- und Steinbaches wurden ebenfalls Ölsperren angebracht, sie sind im Plan durch rote Balken gekennzeichnet.
Die Reinigung der Bachbette erwies sich als eine überaus zeitaufwändige und Kräfte raubende Tätigkeit, die die Eiinsatzkräfte bis zur Erschöpfung forderte.




Legende zu den obigen Fotos:


1. Bild:
Mit Booten wird Ölbindemittel im Innenbereich der Sperre aufgetragen.


2. Bild:
Der Außenbereich der Schlängelanlage wird überwacht, Ölaustritte ins freie Wasser müssen vermieden werden.


3. Bild:
Die Ölsperren werden verengt, um das Absaugen wirksamer zu gestalten.


4. Bild:
Mit Hilfe von Saugfahrzeugen und anderen Behelfen wird das gebundene Öl von der Wasseroberfläche entfernt.


Plan:
Auf der Karte ist der Verlauf des Ölaustrittes vom Mineralöllager (Pfeil unten) zum Mondsee (Pfeil oben) gekennzeichnet.