bartop

Feuerwehrmuseum

header

Navigation

Home

Über das Museum

Helme und
ihre Geschichten


Alte
Dokumente


Alte Geräte
und Ausrüstungen


Alte Fotos

Bemerkenswerte Brände
und Einsätze


Florian,
Florian, Florian


Orden

Jubiläumsveranstaltungen

Feuerwehr-Erfindungen

Katastrophen

Feuerwehr-Freundschaften

Kameradschaft der
Feuerwehroffiziere


Feuerwehrübungen

Feuerwehr und
Sport


Tiergeschichten

Lehrtätigkeit



Copyright 2017 - Feuerwehrmuseum

KhFO zu Gast in Weibern und Haag

Home > Feuerwehr-Freundschaften > Kameradschaft höherer Feuerwehroffiziere > KhFO zu Gast in Weibern und Haag


Bild: Weibern:


Von Weibern ist die Rede.
Ein Auszug aus dem Bericht des KhFO- Schriftführers Hans G. Müller schildert den Ablauf des 62. Treffens der Kameradschaft der höheren Feuerwehroffiziere wohl am treffendsten:
Weibern war am 13. September 2005 das Ziel des 62. Kameradschaftstreffens der KhFO, der E-OBR Anton Wolfram vorsteht und als dessen Spektakelreferenten E-OBR Franz und Monika Czejka stets für ein interessantes Programm sorgen. Die Exkursionen der KhFO erfreuen sich daher großer Beliebtheit.
64 Personen nahmen dieses Mal daran teil. Der erste Programmpunkt war die 1960 gegründete Metall- und Kunststofferzeugung, die unter "MKW Kunststofftechnik GmbH" bekannt ist. E-Brandrat Heribert Mayrhuber, dessen Tochter Hannelore mit dem derzeitigen Firmeninhalber Franz Niederdorfer verheiratet ist, ermöglichete als Kontaktperson den Werksbesuch.
Das dynamische Familienunternehmen MKW verfügt über einige Standorte in Osteuropa, es produziert und vermarktet WC-Sitze in vielen Ländern. Außerdem ist MKW Ausstatter für Küchen, Apotheken, Bäder und sanitäre Anlagen, darüber hinaus ist die Firma am Sektor Pulverbeschichtung und Drahtfertigung tätig.
Die Betriebsbesichtigung wurde für die KhFO zu einem unerwarteten Erlebnis, darüber und über Einzelheiten der Fertigung berichtete H.G. Müller in seinem wie immer hervorragend recherchierten Detailbericht, der jedem KhFO-Mitglied zugegangen ist.
Wegen des Schlechtwetters konnte die für den Nachmittag geplante Fahrt mit dem Sessellift zur Luisenhöhe nicht stattfinden. Das Ersatzprogramm, ein Besuch der Heimatstuben im Schloss Starhemberg in Haag am Hausruck, entschädigte die trotz Regens bestens gelaunten Exkursionsteilnehmer.
Das prächtige Schloss Haag wurde liebevoll restauriert, vor allem die Schlosskapelle ist sehenswert. Der Hof des Schlosses dient heute als stimmungsvolles Ambiente für Konzerte. Zur ebenen Erde und im ersten Stock sind acht Räume als Heimatmuseum eingerichtet. Gezeigt werden Exponate vom nahen Kohlenbergwerk, das inzwischen stillgelegt wurde. Auch alter Hausrat und Gegenstände der Volksfrömmigkeit sowie Werkzeuge und Geräte sind dort ausgestellt.
Den Abschluss der Exkursion bildete ein gemütlliches Beisammensein beim "Wirt z´Leithen" in Geboltskirchen bei Kaffee und Kuchen.

Bild: Weibern2: Bild: Weibern3: Bild: Weibern1:
Bild: Weibern4: Bild: Weibern5: Bild: Weibern6:
Bild: Weibern7: Bild: Weibern8: Bild: Weibern9:
Bild: Weibern10: Bild: Weibern11: Bild: Weibern12:
Gild: Weibern12: Bild: Weibern13: Bild: Weibern14:
Bild: Weibern15: bild: Weibern16: Bild: Weibern17:
Bild: Weibern18: Bild: Weibern19: Bild: Weibern20:
Bild: Weibern26: Bild: Weibern25: Bild: Weibern23:
Bild: Weibern24: Bild: Weibern22: Bild: Weibern27: